Seit dem Anbeginn des Handels mit verschiedenen Gütern und Waren, ist der Mensch ebenso auf deren Transport und Lagerung angewiesen. Begonnen hat es mit Lebensmitteln und altertümlicher Kleidung, die erst zur Verarbeitung an verschiedene Stellen transportiert werden mussten, dort weiterverarbeitet wurden, zwischenzeitlich gelagert wurden, um dann letztendlich den Weg zum Kunden zu finden.

Existenzgründung mit einem Kurierdienst

Quelle: pixabay.com

Mit der Zeit wurden die Transportwege immer weiter, und die Möglichkeiten immer vielseitiger – so allerdings auch die Möglichkeiten an Transport zu verdienen und sich eine Existenz aufzubauen. Die Konkurrenz schläft ebenso nicht, der digitale Markt boomt, viele Dinge können mittlerweile gedownloadet werden, allerdings nicht alles. Und genau um diese große Lücke zu schließen ist es sinnvoll, über eine Existenzgründung mit einem Kurierdienst nachzudenken.

Die rechtlichen Voraussetzungen für einen Kurierdienst sind denkbar einfach zu bewerkstelligen. Für Transporte mit Fahrzeugen unter 3,5 Tonnen ist keine besondere Genehmigung nötig, ein Gewerbeschein genügt hier. Allerdings sollten Sie, wenn Sie wirklich gutes Geld mit Ihrem Kurierdienst verdienen wollen, auf mehr setzen. Für Gütertransporte gewerblicher Natur über 3,5 Tonnen, ist ein Güterkraftverkehrsschein notwendig, den Sie durch eine Fachkundeprüfung bei der IHK erwerben können. Ebenso werden Ihre Finanzen geprüft, um sicherzustellen, dass Sie in der Lage sind Ihr Gewerbe zu stemmen.

Sie sollten sich ebenso um die zukünftige Lagerung der Transportgüter Gedanken machen und diese planen. Manche Güter benötigen mehr Platz als andere. Ebenso gibt es Transportgut, das andere Lagerungsbedingungen benötigt als der Standard. Die Lagerung der Ware ist essenziell, weswegen Sie sich frühzeitig entscheiden sollten, welche Güter Sie transportieren wollen, und welche nicht.

So mancher Kurierdienst scheiterte an der Art seiner Lagerungsmöglichkeiten, da man die Erfordernisse des Marktes nicht erfüllen konnte. Ebenso sollten Sie auf die „Streuung“ Ihrer Lagerungsflächen achten. Je mehr Reichweite Sie besitzen und je weiter Sie Ihre Lagerungsplätze verteilen, desto mehr Kunden aus verschiedenen Orten können Sie bedienen. Allerdings steigen hier auch Aufwand und Kosten. Sie sollten sich also eine große Reichweite als Ziel setzen, allerdings im kleineren Rahmen beginnen und dann expandieren.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der beachtet werden muss, ist die Verwaltung und Listenführung Ihres Kurierdienstes. Am einfachsten ist es hier, mit der Zeit zu gehen und womöglich eine kleine IT -Verwaltung in Ihr Unternehmen miteinzubeziehen. Im Idealfall werden Sie früher oder später Großaufträge erhalten, bei denen jedes Gut aufgelistet und durchnummeriert wird, um den Überblick zu behalten. Sie tragen die Verantwortung für jedes Transportgut, das Ihnen zur Lagerung überlassen wird, sofern sie dem Kunden selbst nicht eine gewisse Autonomie zugestehen, was aber in den seltensten Fällen sinnvoll ist.

Bleiben Sie realistisch und beginnen Sie im moderaten Rahmen, ohne dabei Schritte zu überspringen und dies im Nachhinein zu bereuen. Schaffen Sie zuerst die rechtlichen Grundlagen, dann kümmern Sie sich um Ihr Netzwerk von Transport -und Lagerungsmöglichkeiten. Sind diese Punkte sicher, hauchen Sie ihrem persönlichen Unternehmen „Kurierdienst“ Leben ein und beginnen, sofern finanzielle und personelle Möglichkeiten es im Laufe der Zeit zulassen, zu expandieren. Halten Sie sich an die genannten Grundschritte und Ihrem Vorhaben steht nichts mehr im Wege.